Sportfluggruppe Husum e.V.

Luftsport zwischen den Meeren

Motorflug-Ausbildung PPL-A und LAPL

Wir sind eine Vereinsschule mit professionellem Standard zum erschwinglichen Preis. Die Ausbildung f├╝hren unsere Fluglehrer auf kameradschaftliche, lockere Weise durch. Das Lernen bleibt Dir (Flieger duzen sich untereinander) jedoch auch bei uns nicht erspart.

Wenn du dich f├╝r eine Motorflugausbildung interessierst, stehen wir dir gern f├╝r Fragen zur Verf├╝gung: ausbildung@sfg-husum.de

Wie werde ich Pilot?

An dieser Stelle m├Âchten wir einige besonders h├Ąufig gestellte Fragen zum Thema der Ausbildung zum Privatpilot (PPL-A) beantworten.

Voraussetzungen zur Ausbildung

  • Bevor die Ausbildung begonnen wird, sollte/mu├č die flieger├Ąrztliche Tauglichkeit festgestellt werden, hierzu geh├Ârt auch eine Augen├Ąrztliche Untersuchung, (bitte Formular ÔÇ×AugenbefundÔÇť herunterladen und dem Augenarzt vorlegen: www.fliegerarztverband.de/JAR-FCL3%20Richtlinien.htm
  • Mit dem Untersuchungsbericht des Augenarztes gehst Du zu einer flieger├Ąrztlichen Untersuchungsstelle.
  • Von Husum aus bietet sich ein Besuch bei folgenden ├ärzten an:

    Dr. Johannes Schlick
    Rendsburger Str. 50A
    24787 Fockbek
    Tel. +49 (0) 4331 6464

    oder

    Elmar Hein
    Mathildenstr. 22
    24937 Flensburg
    Tel. +49 (0) 461 311616

Ablauf der Ausbildung

Der theoretische Unterricht besteht aus den F├Ąchern Luftrecht, Navigation, Aerodynamik, Technik, Meteorologie, Menschliches Leistungsverm├Âgen sowie Verhalten in besonderen F├Ąllen. Die Theorie wird im Selbststudium mittels Gr├Âger Fernlehrgang (Fernschule f├╝r Aeronautik), dem Lehrband ÔÇ×Der Privatflugzeugf├╝hrerÔÇť, Computerunterst├╝tztem Training und laufend durch erg├Ąnzenden Nahunterricht unserer Fluglehrer absolviert.

Die praktische Schulung wird nach Vereinbarung individuell w├Ąhrend der Woche und an den Wochenenden durchgef├╝hrt. F├╝r die komplette Ausbildung zum Privat-Piloten schreibt der Gesetzgeber mindestens 45 Ausbildungsstunden auf Motorflugzeugen vor.

F├╝r die Teilnahme am Sprechfunkverkehr bedarf jeder Pilot eines anerkannten Sprechfunkzeugnisses. Dieses kann leicht im Selbststudium und mit Unterst├╝tzung unserer Fluglehrer und PC-Programmen erworben werden. Eine Pr├╝fung findet dann bei der Regulierungsbeh├Ârde des  Bundesamtes f├╝r Post und Telekommunikation statt. F├╝r Inhaber von alten Lizenzen bieten haben wir viele interessante Weiterbildungsm├Âglichkeiten zu bieten: C-VFR Ausbildung, Nachtflug, Ultraleichtflug;

Dauer der Ausbildung

Es ist sehr viel neuer Stoff, den Du dir gr├Â├čtenteils autodidaktisch aneignen mu├čt, aber die Erfahrung zeigt, dass eine komplette Ausbildung in ca. 2 Jahren machbar ist.

Kosten der Ausbildung

Aufnahmegeb├╝hr und Beitrag, Funksprechausbildung, Lehrmaterial, 45 Flugstunden mit Fluglehrerentgelt, Landegeb├╝hr und Anmeldegeb├╝hren ergeben die Summe von ca. 7500ÔéČ bis 8500ÔéČ. Der Nahunterricht zur Theorieausbildung wird begleitend von unseren Fluglehrern geleistet.
Die genannte Summe ist nat├╝rlich nicht auf einmal zu bezahlen! Es wird nur jeweils monatlich je nach geflogenen Flugstunden abgerechnet, so dass sich die Gesamtsumme auf die Ausbildungszeit verteilt. Man muss also kein Topmanager sein, um sich den Traum vom Fliegen erf├╝llen zu k├Ânnen.

Scheinverl├Ąngerung

Die Lizenz gilt 5 Jahre. Zur Verl├Ąngerung der Klassenberechtigung (einmotorige Landflugzeuge mit Kolbenmotor) muss man jeweils nach zwei Jahren 12 Flugstunden mit 12 Starts und Landungen in den letzten 12 Monaten und einen ├ťbungsflug mit einem Fluglehrer nachweisen. Au├čerdem ist zus├Ątzlich eine (periodisch altersabh├Ąngige) flieger├Ąrztliche Untersuchung erforderlich.

Voraussetzungen zur Anmeldung

Zur Anmeldung der Flugsch├╝ler bei der Beh├Ârde ben├Âtigen wir:

  • ein flieger├Ąrztliches Tauglichkeitszeugnis
  • eine Bescheinigung "Sofortma├čnahmen am Unfallort"; (reicht aus, wenn sie bis zur praktischen Pr├╝fung vorliegt)
  • Kopie von Personalausweis oder Reisepass (best├Ątigt durch Flugschule)
  • 2 Passbilder
  • polizeiliches F├╝hrungszeugnis von Beh├Ârde zu Beh├Ârde
  • Erkl├Ąrung ├╝ber schwebende Strafverfahren
  • Auszug aus dem Verkehrszentralregister
  • Antrag auf Zuverl├Ąssigkeits├╝berpr├╝fung

Dokumente und Formulare sind beim Ausbildungsleiter erh├Ąltlich. Der Ausbildungsleiter f├╝llt zusammen mit dir die Formulare aus.

Ausbildungsleiter

Andreas Scholz
E-Mail: ausbildung@sfg-husum.de
Telefon: +49 (0)178 8269711

F├╝r weitere Informationen stehen Dir alle Fluglehrer und der Vorstand der SFG Husum e.V. zu Verf├╝gung.

Als Hilfsmittel geben wir folgende Empfehlungen:

Lehrmittel

F├╝r den Erwerb eines Flugfunkzeugnis sind folgende Lehrmittel notwendig:
(Pos. 1+2 sind obligatorisch, Pos. 3 optional, aber sinnvoll.)

  • Buch: ÔÇ×Sprechfunk im SichtflugÔÇť
  • CD Audio -├ťbungs CD BZF I/II
  • CD Lern und ├ťbungs- CD mit kpl. PPL-A Stoff incl. Sprechfunk (Anschaffung Empfohlen)

Noch besser, weil die gleiche Benutzeroberfl├Ąche auch bei der Pr├╝fung verwendet wird:

F├╝r die Theorie sind folgende Lehrmittel notwendig:

  • Alternativ, bzw. zus├Ątzlich empfehlen wir den Lehrband: ÔÇ×Der Privatflugzeugf├╝hrerÔÇť Teil 1, 2, 3, 4A, 4B, 5, und Flugphysiologie.
  • PPL-Fragenkatalog, amtlich - Lern und ├ťbungs- CD ist bereits im Teil ├╝ber Flugfunk aufgef├╝hrt.

 

Sprich uns an, wir helfen Dir gerne.

Interessierte sind eingeladen zu einem Einf├╝hrungsflug mit Fluglehrer und intensiver Flugvorbereitung (sich einmal als Flugsch├╝ler f├╝hlen) zu g├╝nstigen Pauschalpreisen.